13 Jul

Abschlussbericht: Rot-Buchen pflanzen, Samstag den 26.03.2011

Geplant war eine Pflanzung von 500 Rot-Buchen als wissenschaftlicher Freilandversuch. Die Bäume stammen aus verschiedenen Nachbarländern, unterscheiden sich genetisch von heimischen Rot-Buchen und sind an wärmere, trockenere Klimate angepasst. Die Wissenschaftler möchten erforschen, inwieweit diese Buchen-Herkünfte dem Klimawandel in unseren Breiten trotzen, da die heimischen Herkünfte in Zukunft bei zunehmender Trockenheit Probleme bekommen werden.
Diese Versuchsfläche ist die dritte ihrer Art, mit dem Zweck auch Studierende an solche Versuchdesigns zu schulen. Eine Fläche auf extrem armen, trockenem Standort unter Kiefer liegt in Melchow, eine weitere mit eher gutwüchsigem (lehmigen) Standort in Schönholz (Name ist wohl Programm). Der Standort in Eberswalde nimmt also eine Zwischenstellung ein.

Im Rückblick sind wir sind mit der Pflanzaktion sehr zufrieden: Neben den ca. 20 angemeldeten jungen Teilnehmerinnen und Teilnehmern sind noch ca. 10 weitere gekommen. Die anvisierten 500 Bäume waren schnell gepflanzt und bis zum Nachmittag haben wir zusammen insgesamt 900 Bäume gepflanzt. Auch der Partner – die Stiftung Waldwelten – war mit der Pflanzaktion überaus zufrieden.

Besonders haben wir uns über Schüler gefreut, die in ihrer Schule in der Umwelt AG aktiv sind und an dem Tag mit uns und ihren Eltern mitgepflanzt haben.

Vor Ort konnten wir die Freiwilligen mit selbst gemachten WikiWoods-Apfelsaft versorgen. Auch die Stadt Eberswalde hat sich an der Aktion beteiligt und vor Ort eine Feldküche eingerichtet und die Teilnehmerinnen und Teilnehmer mit warmem Mittagessen versorgt.

Schreibe einen Kommentar