25 Sep

Eichensaat im Naturpark Habichtswald (Kassel)

Datum/Zeit
Datum - 25.09.2011
0:00
Anzahl Bäume: 450

Kategorien

Schlagworte

Am Sonntag, den 25.09.2011 haben sich drei Kasseler Freunde auf den Weg in den Habichtswald gemacht, um (ganz simpel) Bäume zu pflanzen – ganz nach Jean Gionos: „Der Mann, der Bäume pflanzte“.

Eigentlich ging es dabei nur um die Lust am Bäume pflanzen, frische Luft und Spaß an der Freude. Aber die Drei hatten auch im Hinterkopf, dass es um Kassel herum hauptsächlich reine Buchen- und Buchenmischwälder gibt. Hier sollte Vielfalt in den Wald rein!

Zuvor wurden im Kasseler Auepark kräftig Eicheln gesammelt, sowie die anderen Samen von Kastanie, Eberesche, Walnuss, Baumhasel und Hainbuche, aus dem Innenstadtgebiet zusammengetragen:

ca. 300 Eicheln

ca. 100 Vogelbeeren

ca. 20 Walnüsse

ca. 10 Kastanien

ca. 30 Baumhaselnüsse 

ca. 20 Flügelsamen

Zusammen fuhren wir aus Kassel über Nordshausen in den Habichtswald am Baunsberg. Hier ist auch das „Naturschutzgebiet Baunsberg“ ausgewiesen.

Im sehr dichtbewachsenen und daher dunklen Buchenwald (der noch vereinzelt mit alten Fichten durchsetzt ist) suchten wir explizit nach Lichtungen und ausgelichteten Flächen, um der Saat einen möglichst lichtreichen Platz zu geben.

Nach ca. 3h „Arbeit“ war es dann geschafft und obwohl die ganze Aktion natürlich völlig spontan und daher mit keinem Förster abgesprochen war verspürten wir schon etwas Stolz. Auf jeden Fall hatten wir drei Jungs eine Menge Spaß und das Gefühl, etwas sinnvoll für die Artenvielfalt in diesem Gebiet getan zu haben.

Nun bleibt uns nur zu hoffen, dass die Samen zahlreich keimen und ein möglichst großer Teil zu stattlichen Bäumen heranwachsen kann!

Schreibe einen Kommentar