05 Mrz

Obstbaum-Schnitt Großbeeren (Frühjahr 2011)

Datum/Zeit
Datum - 05.03.2011 - 13.03.2011
0:00
Anzahl Bäume:

Kategorien

Schlagworte

06.03.11: Am ersten Baumschnitt-Wochenende wurden über 150 Obstbäume von 25 TeilnehmerInnen beschnitten!

***

13.03.11: Weitere 150 Obstbäume beschnitten. Insgesamt haben nun 50 Freiwillige am Workshop teilgenommen! WikiWoods plant für den Sommer einen weitere Aktion auf den Rieselfeldern Großbeeren mit dem Schwerpunkt Pflaumenschnitt.

***

23.03.11: Erste Fotos online, siehe Freiwillige, Aktivitäten, Erfahrungen, hier:

http://archive.wikiwoods.org/doku.php/obst_grossbeeren:start.html

***

Nachdem wir im vergangenen Herbst auf den Großbeerener Rieselfeldern Äpfel gesammelt und zu Saft verarbeitet haben, wollen wir nun dafür Sorge tragen, dass auch in Zukunft ausreichend Obst dort wachsen kann. Dazu ist es jetzt notwendig, die vielen jungen Bäume, die in den letzten Jahren nachgepflanzt wurden, zu beschneiden. Nur so können sie große, stabile Kronen herausbilden, die über viele Jahrzehnte Obst tragen.

Das fachgerechte Beschneiden von Obstbäumen will gelernt sein. Deshalb werden wir vor Ort von Expertinnen und Experten angeleitet. Die praktische Unterweisung an den Samstagen wird etwa zwei Stunden dauern, danach kann in kleinen Teams Baum für Baum weiter gearbeitet werden, während bei Bedarf weiterhin fachkundiger Rat hinzugezogen werden kann. Und damit das Erlernte gefestigt wird, wird auch am folgenden Sonntag jeweils vor Ort weiter gearbeitet. Es sind weit über hundert pflegebedürftige Obstbäume vorhanden – wir hoffen, einen Großteil davon „in Schuss“ zu bringen!

Es soll nicht bei einer einmaligen Aktion bleiben – WikiWoods-Freiwillige sollen ihre erlernten Fähigkeiten auf den vielen Streuobstwiesen im Berliner Umland und anderswo anwenden und weitergeben. Auch benötigen die zahlreichen WikiWoods-Obstpflanzungen, die gerade im entstehen sind, in Zukunft regelmäßige Pflege!

 

Dieses Projekt wurde mit Unterstützung der Europäischen Union durch das Programm JUGEND IN AKTION finanziert. Der Inhalt dieses Projektes gibt nicht notwendigerweise den Standpunkt der Europäischen Union oder der Nationalagentur JUGEND für Europa wieder und sie übernehmen dafür keine Haftung.

Schreibe einen Kommentar