29 Okt

WikiWoods pflanzt in Hohenbrück Obstbäume

Hier geht’s zum Artikel vom 29.10.2012 in der Lausitzer Rundschau.

WikiWoods pflanzt in Hohenbrück Obstbäume
Mit Apfel, Birne und Pflaume machen Ehrenamtliche der Umweltinitiative aus Berlin Ingrid Raus glücklich

Hohenbrück Auf dem Grundstück von Ingrid Raus (64) in der Alten Hauptstraße im Ortsteil Hohenbrück der Gemeinde Märkische Heide (Dahme-Spreewald) schlagen seit dem vergangenen Wochenende 15 frisch gepflanzte Obstbäume ihre Wurzeln in die Erde. Mit Hilfe der Umweltinitiative WikiWoods wurde das möglich gemacht.
Ingrid Raus (M.) aus Hohenbrück muss sich nun um die jungen Obstbäume auf ihrem Grundstück kümmern. Julian Gröger (l.) und Nicole Herrenkind von WikiWoods hatten die Pflanzaktion im Unterspreewald organisiert. Foto: Thomas Seifert Foto: Thomas Seifert

Beim Rundgang über die am Bauernhof angrenzende Streuobstwiese zitiert Ingrid Raus einen Satz von Martin Luther: „Wenn ich wüsste, dass morgen die Welt unterginge, würde ich heute ein Apfelbäumchen pflanzen.“ Der Spruch des deutschen Theologen und Reformators habe sie vor einiger Zeit motiviert, Kontakt zu den Umweltaktivisten von WikiWoods aufzunehmen.

Als Kind spielte sie auf dem Grundstück ihrer Eltern, den Landwirten Strahle, unter Obstbäumen. Im Jahr 1960 floh die Familie vor der Zwangskollektivierung in der Landwirtschaft nach Westdeutschland nach Nordrhein-Westfalen. Ihr Haus übernahm die Gemeinde. Bürgermeister hatten bald darauf ihr Büro darin; Arzt und Gemeindeschwester hielten Sprechstunden. Die landwirtschaftlich nutzbare Fläche wurde LPG-Eigentum. Jahre vergingen. Nach der Wende kam Ingrid Raus gemeinsam mit ihrem Mann Peter nach Hohenbrück und bekam ihr Eigentum zurück. Das etwa 100 Jahre alte Bauernhaus wurde renoviert, in den Zimmern unter anderem eine Dorfbücherei eingerichtet. Alles war gut. Nur die Bäume waren nicht mehr da, wurden mit Wehmut vermisst.

Irgendwann erzählte Tochter Sonja Korspeter von den Umweltaktivisten von WikiWoods und machte ihre Mutter mit Julian Gröger (31) bekannt. Der Student aus Berlin ist seit der Gründung der Umweltinitiative im Jahr 2007 dort mit dabei und organisiert über das Internetportal www.wikiwoods.org mit anderen Baumpflanzungen. Über das Portal schließen sich weltweit Klimaschützer, Hobbygärtner und Förster zusammen, um Bäume, Sträucher und Hecken zu pflanzen. „WikiWoods ist eine rein ehrenamtliche Initiative“, sagt Nicole Herrenkind (40), die bei dem Internetportal für die Öffentlichkeitsarbeit zuständig ist. Unterstützt wird das Projekt vom Trägerverein Active Commens, der unter anderem Mittel für Pflanzungen und den Betrieb der Internetplattform bereitstellt. Wer etwas für den Klimaschutz tun möchte, trägt sich in die Mitpflanzer-Liste auf der Plattform ein.

Für den Einsatz bei Ingrid Raus sind zehn Baumpflanzer aus Berlin und Eberswalde mit Julian Gröger und Nicole Herrenkind nach Hohenbrück gereist. Gemeinsam pflanzen sie die Apfel-, Pflaumen- und Birnenbäume – und das fachmännisch. „Wir arbeiten eng vernetzt mit Förstern, Naturschutzverbänden wie dem NABU und Umweltstiftungen zusammen“, sagt Nicole Herrenkind, die auf den Baumticker auf der Startseite des Portals verweist. Dort werden aktuell 72 016 Bäume gezählt, die in mehr als 80 Projekten mit etwa 1889 Freiwilligen gepflanzt wurden, inklusive die 15 Obstbäume von Familie Raus. Die meisten Bäume bei einem Projekt wurden im April dieses Jahres auf der Insel Jawa in Indonesien gepflanzt; 1300 junge Mangrovenbäume wachsen nun dort zur Stabilisierung der Küste gegen Seewellen.

Im Unterspreewald kümmert sich Ingrid Raus künftig um die Pflege der frisch gepflanzten Bäume. Schauen, ob die Schutzspiralen an den dünnen Stämmen gut befestig sind und ab und zu gießen. „Mehr braucht es nicht, damit ein Baum wachsen kann.“

Zum Thema:
WikiWoods stellt mit dem Portal www.wikiwoods.org eine Plattform für Pflanzaktionen zur Verfügung. Wer Interesse am Mitpflanzen hat, kann sich auf der Plattform einen Account erstellen und sie kostenlos nutzen. Weitere Informationen dazu gibt Pressesprecherin Svenja Rubsch unter Telefon 0179 703 92 07. Anfragen können auch per E-Mail an presse@wikiwoods.org gestellt werden.