Julian

morgen am Sonntag keine Mahd mehr!

Ja, wir schlafen morgen doch aus. Nach 6 Stunden Sense schwingen heute sind wir überein gekommen, dass sich ein ganzer Tag nicht mehr lohnt. In einigen Wochen werden wir aber nochmal einen Arbeitseinsatz dort machen: Sensen, Ernten, Baumpflege, Dengeln – all das kann man dann noch lernen. 😉 Bis dahin!

Julian

frisch gedengelt und morgen wird’s heiß!

Liebe Mitsenser!

Morgen früh werden wir alle sehr zeitig aufstehen und uns auf der Wiese treffen. Falls ihr es nicht findet: 0176-61702168.

Marcel, Hary, René und ich haben gerade bei Martin im Garten die Sensen gedengelt. Wir hoffen, sie sind nun einigermaßen scharf genug und wir kommen gut über die Wiese.

Das Wetter soll ja bombig werden. Aber bitte trotzdem: Lange Hose, feste Schuhe, Kopfbedeckung, viel Wasser und Handschuhe mitbringen und ein bisschen Picknick.

Vortreffen am Sonntag, 5. August, 15 Uhr

Am Sonntag, 5. August treffen wir uns um 15 Uhr bei uns zu Hause. Ich werde euch das vorläufige Programm dort vorstellen und wir werden besprechen, was es evtl. noch Nettes vorzubereiten gibt.

Außerdem werden wir uns kennenlernen und ich brauche von jedem die Zusage für die Bahnfahrt, da ich die Tickets schon kaufen möchte. Ich hoffe, viele von euch können sich die Zeit nehmen. Anschließend gibt es um 15 Uhr auch noch einen Filmabend bei uns: „Der Schein trügt“ gucken wir gemeinsam.

In Vorfreude,

Julian

WikiWoods-Neuigkeiten 07/2012 – Sommer, Sonne, Sense schwingen: Jetzt anmelden!

Die wichtigsten Termine in den nächsten Wochen:

28.7.: Obstbaumschnitt Rieselfelder Großbeeren (b. Berlin)
18./19.8.: Streuobstwiese mähen auf dem Berliner Mauerstreifen
31.8.-2.9.: Mahd der Buchenwiese im Spechtwald Buddenhagen
außerdem: WikiWoods fährt nach Rumänien, 22.9.-3.10.

——————————————————————————

Liebe MitpflanzerInnen,

WikiWoods pflanzt in Uetersen

Uetersen. Sie verabreden sich über das Internet, um gemeinsam Bäume zu pflanzen. In der Rosenstadt sind Klimaschützer des Netzwerks WikiWoods erstmals auf schleswig-holsteinischem Boden in Aktion getreten. Die Uetersener Familie Gröger und Freunde setzten am Ortsrand Richtung Heidgraben 24 Apfel-, Birnen-, Kirsch- und Pflaumenbäume. Spaziergänger dürfen die öffentliche Streuobstwiese später abernten.

Insektenhotel und eine neue Pflaume

Am 24. März waren wir etwa mit 15 Leuten im Einsatz auf der Streuobstwiese: Bäume schneiden, Gießränder erneuern, Schönheitsarbeiten und gießen.

Außerdem wurde von Herrn Mohrmann ein Insektenhotel gebaut (sieht super aus!) und einen Pflaumenbaum haben wir noch nachgepflanzt, damit sich der bereits gepflanzte nicht so allein fühlt und sich auch besteuben kann.

Die Leute kamen außer mir alle von der Umweltinitiative Teltower Platte – sehr liebe Leute und mit viel Engagement für dieses Allmendegut auf dem ehemaligen Mauerstreifen.